Das sind wir ...

… und wir wissen, wie ihr euch fühlt: Raus ins Grüne, Stadtflucht, Platzmangel, Selbstverwirklichung, Reduzierung, Kurzurlaub, Freiraum… Das war unser Antrieb selbst kleine Räume zu entwickeln, die unseren Ansprüchen genügen und unsere Wünsche erfüllen. Heute begeistern wir seit 2018 unsere Kundinnen und Kunden, indem wir ihnen ein Stück ihres Freiraums aus Holz erbauen.

Zur LandAnker-Crew gehören neben den Gründern Semjon und Sebastian mittlerweile viele weitere Menschen. Einige haben fest in unserer Werft angeheuert, andere schippern regelmäßig zum Arbeiten bei uns vorbei. Je nach unserem Bedarf und ihrer Zeit nebst eigenen Projekten.

Sebastian
Sebastian
Sebastian
Semjon
Semjon
Semjon
Nomi
Nomi
Nomi
Elias
Elias
Enrico
Enrico
Juri
Juri
Juri
Berta
Berta
August
August

Das kannst Du von uns erwarten


Unsere Geschichte

Wie wir festmachten und loslegten

Sebastian und Semjon lernten sich im Herbst 2014 über eine gemeinsame Freundin bei ihrem Umzug kennen. Schnell wurde klar, dass Semjon für die Zeit seiner Tischlerlehre in den Filmstudios Babelsberg eine Bleibe braucht. Da lag die damalige Hausgemeinschaft von Sebastian – der seit dem Abschluss seines Studiums an der Entwicklung und Umsetzung von Wind- und Solarparks weltweit mitarbeitet – am Griebnitzsee in Potsdam quasi um die Ecke. Kurzerhand zog Semjon in den freien ‚Keller‘ ein.

Während der gemeinsamen Zeit in Potsdam kaufte Semjon 2014 mit 2 Freunden und einem seiner Brüder einen alten, kleinen Hof in Brandenburg in einem 40 Seelen-Dorf in der Nähe der Hansestadt Kyritz. Das große Ziel der vier Jungs war es, die Bude selbst zu sanieren und zu ihrer Heimatbasis zu machen. Heute kann man sagen: Mission erfüllt!

Im September 2015 wurde es möglich, auch das Nachbargrundstück samt verfallener Schmiede zu erwerben. Sebastian kaufte es und verwirklicht hier seitdem seine wochenendweise Stadtflucht. Das Projekt wurde ab 2016 für zwei Jahre durch seinen berufsbedingten Aufenthalt in Chile nur leicht ausgebremst, denn während dieser Zeit konnte die Baugenehmigung für die ‚alte Schmiede‘ eingeholt werden.

Durch den Umzug von Sebastian nach Chile löste sich die Potsdamer WG auf und Semjon geriet in Zugzwang, eine bezahlbare Unterkunft für die verbleibende Zeit seiner Ausbildung zu finden. An dieser Stelle wurde die Idee einer kleinen bewohnbaren Kiste geboren. Der Prototyp des ersten LandAnkers wurde sofort von Semjon geplant, gebaut und auf einer nahegelegenen Motocross-Strecke selbst bewohnt.

Die Faszination für Tiny Houses, Bau- und Zirkuswagen bestand bei Semjon schon lange. Die ersten Erfahrungen wurden auf dem eigenen Grundstück in Brandenburg gemacht, wo andere bereits fest darin wohnten. Die Reduzierung auf den wesentlichen Raum, den es zum Wohlfühlen braucht, wurde so geschaffen - Bett, Ofen und eine Küche, fertig. Das Ganze gut isoliert, um es auch im Winter gemütlich warm zu haben, transportabel, denn nach der Lehre sollte das Häuschen ja mit auf das eigene Grundstück genommen werden, aber auch erschwinglich, denn das Lehrlingsgehalt war schmal.

Nach der Rückkehr Sebastians aus Chile im Juni 2018 hatte Semjon seine Tischlerlehre abgeschlossen und war auf der Suche nach einer Tätigkeit, bei der die Verwirklichung der eigenen Raumideen und -konzepte auf der Basis von Holz umgesetzt werden konnten. Zwischenzeitlich hatte er verschiedene Aufträge zur Planung und zum Bau von größeren Bauwagen abgeschlossen.

In beiden reifte nun die Idee zur Gründung einer gemeinsamen Firma, die sich genau diesem Zweck verschreibt: Bezahlbare, langlebige, mobile Räume aus Holz für jede nur erdenkliche Nutzungsart zu bauen. Die Gründung der LandAnker GmbH & Co. KG erfolgte umgehend im September 2018.

Seither wurde der LandAnker immer weiterentwickelt, wobei die ursprünglich erdachte Form ohne fest verbauten Anhänger unverändert beibehalten wurde.


LandAnker Prototyp 01
Erster LandAnker-Prototyp (2016)