Wandaufbau
Bodenaufbau
Dachaufbau
Aufstellvorrichtung
Fenster & Türen
Licht & Strom
Ofen & Ofenanschluss
Wassersysteme
Wandaufbau

Wandaufbau

Die Holzschalung [1] der Fassade besteht aus haltbarer Lärche und ist hinterlüftet, damit potenzielle Feuchtigkeit von der Außenluft gut abtransportiert werden kann. Die Schalung selbst dient als Schutzschicht gegen Witterungseinflüsse. Die Unterspannbahn [2] ist die winddichte Schicht, sie lässt außerdem keine Feuchtigkeit von außen nach innen, aber von innen nach außen. Die Holzfaserdämmung [3] isoliert den LandAnker vor Hitze und Kälte. Das Holzständerwerk [4] ist das Grundgerüst und strukturiert den Gesamtaufbau eines LandAnkers. Die hellen Birkenholzplatten [6] verkleiden mit ihrer schönen Maserung die Wand von innen und sorgen dafür, dass keine Feuchtigkeit in die Dämmung zieht.

Bodenaufbau

Bodenaufbau

Die robuste, wasserfeste Anhängerplatte [1] schützt die Unterseite eines LandAnkers vor äußeren Einflüssen. Die anschließende 120 mm Holzfaserdämmung [2] isoliert auch hier unter z.B. 27 mm dicken Kieferndielen [3], die innen den Fußboden als Bodenbelag schmücken.

Dachaufbau

Dachaufbau

Die weiße LKW-Plane [1] bildet zusammen mit der Regenrinne aus Metall die wasserdichte Außenschicht und liegt auf einer durchgehenden Holzschalung [2], die wiederum hinterlüftet ist. Die Unterspannbahn [3] ist winddicht und zudem die zweite wasserführende Schicht. Die anschließende 120 mm Holzfaserdämmung [4] befindet sich zwischen Holzbögen [5], welche das gesamte Dach tragen. Damit keine Feuchtigkeit in die Dämmung zieht, schließt sich eine Dampfbremse [6] an. Von innen ist die Decke mit einem Fichtenholzprofil [7] verkleidet.

Aufstellvorrichtung
Aufstellvorrichtung
Aufstellvorrichtung
Aufstellvorrichtung
Aufstellvorrichtung

Aufstellvorrichtung

Nach dem Abladen steht ein LandAnker auf vier verstellbaren Schwerlastfüßen [1], über die er sich gerade ausrichten lässt. Die Füße sind in zwei durchlaufende Vierkantstahlachsen [2] geschraubt. Die Enden der Achsen dienen als Aufnahmepunkte [3] für das Hubsystem und die Transportsicherung. Außerdem machen sie einen LandAnker auch kranbar

Fenster & Türen

Fenster & Türen

Fenster wie Türen sind 2-fach verglast und isolieren so den LankAnker. Sie sind aus Kiefernholz gefertigt und für die Witterungsbeständigkeit lackiert. Und natürlich sorgen sie für Tageslicht und frische Luft im Innern ;).

Licht & Strom
Licht & Strom
Licht & Strom

Licht & Strom

Die meisten LandAnker verfügen über einen normalen 220V-Stromanschluss mit eigenem Sicherungskasten inkl. FI-Schalter und Erdungsstab. Die Steckdosen und Lichtschalter sind außen auf der Schalung angebracht. Innen befinden sie sich in der Wandverkleidung. Alle Leitungen verlaufen verdeckt in der Wand oder Decke.

Ofen & Ofenanschluss
Ofen & Ofenanschluss

Ofen & Ofenanschluss

Wir verbauen einen kleinen Holzofen mit ausreichend Leistung und Frischluftzufuhr von außen. Wie das Ofenrohr geht die Luftzufuhr durch die Wand, welche an dieser Stelle vom Boden bis zur Decke aus hitzebeständigem Material besteht. Der Boden um den Holzofen wird durch eine Metallplatte geschützt.

Stationäres Wassersystem

Ein direkter Frischwasseranschluss mittels außenliegender Gartenschlauchkopplung und Wanddurchführung leitet das Trinkwasser direkt in den Hahn über der Spüle. Das Abwasserrohr unterhalb der Spüle führt durch die Wand zurück nach draußen. Dort lässt sich das Schmutzwasser in einem Abwasser-Kanister sammeln oder direkt in die Kanalisation abführen.

Diese Variante ist nur mit einigem Aufwand frostsicher zu realisieren, allerdings bei dauerhafter Nutzung zu empfehlen.

Mobiles Wassersystem

Mit einem Frischwasser-Kanister lässt sich einfach Trinkwasser mit in den LandAnker nehmen. Über einer Spüle aufgestellt kann es dann zum Abwaschen oder Teekochen genutzt werden. Anschließend wird das Schmutzwasser unterhalb der Spüle in einem Abwasser-Kanister gesammelt, welcher ab und zu geleert werden sollte ;).

Diese Variante ist frostsicher und bei nur gelegentlicher Nutzung empfehlenswert.